Rettungsring an Bord von Costa

Sicherheit an Bord: Die Seenotrettungsübung

Sicherheit hat an Bord eines Kreuzfahrtschiffes die höchste Priorität. Damit alle Passagiere gleichsam auf einen Ernstfall vorbereitet sind, findet auf jeder Schiffsreise eine Seenotrettungsübung statt. Im Folgenden gehen wir auf den Ablauf einer solchen Sicherheitsübung ein und zeigen, welche Infos für Familien besonders relevant sind.

Was ist eine Seenotrettungsübung?

Die Seenotrettungsübung ist eine Sicherheitsveranstaltung an Bord von Kreuzfahrtschiffen, die von allen Gästen besucht werden muss. Die Durchführung dieser Rettungsübung muss bereits vor dem ersten Auslaufen aus dem Hafen stattfinden, wie Welt.de berichtet.

Was passiert während der Seenotrettungsübung?

Bei der Seenotrettungsübung erfahren Kreuzfahrtgäste, wie sie sich in einem Notfall verhalten sollen. Dazu gehört auch, dass der Generalalarm, bestehend aus sieben kurzen und einem langen Signalton, auf dem gesamten Schiff zu hören ist und damit die Passagiere auffordert, zu ihren Sammel- beziehungsweise Musterstationen (Englisch: Assembly Station) zu gehen.

AIDA Rettungswesten
AIDA Rettungsboot

Dort scannt die Crew jede Bordkarte, sodass sichergestellt wird, dass sich alle Passagiere an ihren Sammelstationen einfinden. Sobald alle Gäste vor Ort sind, gib die Crew weitere Anweisungen, was im Ernstfall zu tun wäre und wie die Rettungswesten ordnungsgemäß angelegt werden.

Info

An Bord von Kreuzfahrtschiffen müssen mehr Rettungswesten als Menschen sein. Gerade an den Sammelplätzen sowie an zentralen Treffpunkten finden sich weitere Rettungswesten, die im Notfall leicht zugänglich sind und von der Crew verteilt werden können.

Während sich die Passagiere an den Musterstationen sammeln, kontrolliert die Crew alle Kabinen an Bord und stellt damit sicher, dass sich dort keine Gäste mehr befinden. Gilt die Kabine als leer, wird beispielsweise bei AIDA ein deutlich sichtbares Schild, auf dem „Evacuated“ steht, an der Kabinentür angebracht.

Müssen auch Kinder und Babys an der Übung teilnehmen?

Ja! Gerade, wenn die Anreise lang war und die Seenotrettungsübung erst abends stattfindet, kann diese sehr mühsam für Familien mit Kindern sein. Dennoch gilt auch in diesem Fall, dass alle Familienmitglieder daran teilnehmen müssen.

Info

Selbstverständlich gibt es für Babys, Kleinkinder und Kinder Rettungswesten in den richtigen Größen. Je nach Reederei werden diese beim Check-in verteilt, liegen bereits auf der Kabine oder werden im Notfall ausgegeben.

Evakuierte Kabine
Mein Schiff Rettungsring

Meine Familie und ich haben die Übung schon mindestens einmal gemacht, müssen wir trotzdem daran teilnehmen?

Auch in diesem Fall ist die Teilnahme an der Seenotrettungsübung obligatorisch. Bei jeder Reise muss jeder Passagier an der Sicherheitsveranstaltung teilnehmen, egal wie oft er diese bereits absolviert hat. Wer dennoch schwänzt, kann die Mitreise vom Kapitän verweigert bekommen. Dies ist zwar die Ausnahme, dennoch ist eine Verspätung zur Übung ärgerlich, da alle anderen Passagiere auf die fehlenden Gäste warten müssen und die Pflichtveranstaltung somit länger dauert.

Info

Bei Reisen, die mehrere Starthäfen haben, gibt es meist einen „Haupthafen“, wo die vollständige Seenotrettungsübung durchgeführt wird. Bei einem weiteren Zustiegshafen findet vor dem Ablegen dennoch eine verkürzte Sicherheitsübung für all jene statt, die an diesem Tag eingeschifft wurden. Diese Gäste müssen aber dennoch an der normalen Seenotrettungsübung im Haupthafen teilnehmen.

Seenotrettungsübungen der Reedereien im Überblick

Die Seenotrettungsübungen laufen alle sehr ähnlich ab, denn die UN-Konvention SOLAS (Safety of Life at Sea; deutsch: Schutz des menschlichen Lebens auf See) gibt Handlungsanweisungen zur Schiffssicherheit.

Das bedeutet zum Beispiel, dass der Generalalarm bei AIDA, TUI Cruises, Costa sowie MSC aus sieben kurzen und einem langen Ton besteht. Ertönt dieser Alarm, sind alle Passagiere dazu angehalten, zu ihrer Musterstation zu gehen. Bei TUI Cruises ist es so, dass Gäste unmittelbar zur Sammelstation gehen sollen, da Rettungswesten auf allen Neubauten ab der Mein Schiff 3 nicht mehr im Schrank zu finden sind, sondern im Ernstfall an den Musterstationen verteilt werden. Bei MSC, Costa und AIDA sollen sich die Passagiere zunächst auf ihre Kabine begeben, um ihre Rettungswesten aus den Schränken zu nehmen und anschließend zu den Sammelstationen zu gehen.

Info

Zu welcher Musterstation muss ich gehen? Diese Frage kann schnell mit einem Blick auf die eigene Bordkarte beantwortet werden. Bei allen vier Reedereien ist die Sammelstation auf der "Zimmerkarte" vermerkt. An der Kabinentür ist ein Plan mit Fluchtweg eingezeichnet, auf der zusätzlich der schnellste Weg zur Musterstation eingezeichnet ist.

An den Musterstationen warten Crewmitglieder, die die Bordkarten scannen beziehungsweise die Namen der Passagiere auf Listen abhaken. Das hat den Hintergrund, dass die Besatzung durch diesen Ablauf sicherstellen kann, dass wirklich alle Gäste an ihren Musterstationen eingetroffen sind. Anschließend gibt es weitere Sicherheitshinweise und Anweisungen zum Verhalten im Notfall. Wie lange eine Seenotrettungsübung dauert, hängt unter anderem davon ab, wie schnell sich alle Passagiere an den Sammelstationen einfinden. Man sollte jedoch ungefähr eine Stunde einplanen.

Video

Der Sicherheitsfilm von AIDA zeigt ab Minute 5:50, wie eine Seenotrettungsübung an Bord der Kussmundflotte abläuft.

Regelmäßige Schulungen für die Crew

Sicherheit geht an Bord von Kreuzfahrtschiffen vor. Aus diesem Grund werden Crewmitglieder aller Reedereien bereits vor dem Einsatz an Bord ausgiebig geschult und auf Notfälle vorbereitet. Das inkludiert das Verhalten im Wasser bei Notsituationen, aber auch das Koordinieren eines Ernstfalls. Damit dieses Wissen während der Zeit an Bord nicht in Vergessenheit gerät, gibt es regelmäßige Übungen, die die Crew absolvieren muss.

Video

Das folgende Video zeigt, wie solche Schulungen und Übungen zur Schiffsevakuierung bei MSC Kreuzfahrten aussehen.

Auf einen Blick

Die Seenotrettungsübung ist eine Pflichtveranstaltung auf jeder Seereise und muss von allen Passagieren besucht werden. Sie findet stets vor dem erstmaligen Ablegen aus dem Hafen statt und beginnt mit dem Generalalarm, der sich durch sieben kurze Töne und einen langen Ton kennzeichnet. Anschließend finden sich alle Gäste an ihren Musterstationen ein, wo die Crew weitere Hinweise und Anordnungen gibt, denen in einem Notfall Folge geleistet werden muss.

  AIDA Cruises TUI Cruises Costa Kreuzfahrten MSC Kreuzfahrten
Gibt es eine Seenotrettungsübung Ja Ja Ja Ja
Muss diese von allen Passagieren besucht werden? Ja Ja Ja Ja
Gibt es Rettungswesten für Babys und Kidner? Ja Ja Ja Ja
Muss man die Rettungsweste zur Übung mitbringen? Ja Nein Ja Ja
Wo finde ich meine Rettungsweste? Kabinenschrank Mein Schiff 1 + 2: Kabinenschrank
ab Mein Schiff 3: Sammelstation
Kabinenschrank Kabinenschrank

Sie haben Themenwünsche oder Fragen?

Gerne bereiten wir ein Thema auf, das Sie interessiert. Nutzen dafür bitte folgendes Formular.

Sollten Sie Fragen zur Buchung einer Reise haben, erreichen Sie die Kreuzfahrt-Experten von EURESAreisen täglich unter:

06581 999 66 95

Werktags: 8-21 Uhr
Wochenende/Feiertage: 10-15 Uhr

© 2017 - 2018 | EURESA Consulting GmbH