• Startseite
  • Babys
  • Mit Babybauch zum Kreuzfahrtschiff: Tipps und Tricks fürs Fliegen
Schwangere Frau am Flughafen

Mit Babybauch zum Kreuzfahrtschiff: Tipps und Tricks fürs Fliegen

Titelbild: ©Manuel faba- R.L -fotolia.com

Schwanger in den Urlaub, das heißt nicht zwangsläufig mit dem Auto an den nächsten See zu fahren. Auch das Fliegen ist für Schwangere grundsätzlich erlaubt. Es gibt jedoch Risiken und Bestimmungen, die Sie beachten sollten. Mit den richtigen Präventionsmaßnahmen steht einer Flugreise in der Regel jedoch nichts im Wege.

Ärztliches Attest

Generell sollten Sie ihre Reisepläne mit Ihrem Frauenarzt absprechen, vor allem dann, wenn Sie Schwangerschaftskomplikationen wie Blutungen oder Bluthochdruck haben oder eine Früh- oder Fehlgeburt in einer vorherigen Schwangerschaft hatten. Der Arzt kann Ihnen zudem ein Attest ausstellen, welches Sie für Fluggesellschaft oder das Zielland benötigen könnten. Außerdem kann er Sie gegebenenfalls über individuelle Präventionsmaßnahmen beraten.

Airline Bestimmungen

Auch wenn der Arzt Ihre gesundheitliche Fitness abgesegnet hat, müssen Sie sich vorab über die Bestimmungen der jeweiligen Airline informieren. Diese können von Airline zu Airline variieren, in der Regel benötigen Sie jedoch ab der 32. Schwangerschaftswoche ein Attest einer Hebamme oder eines Arztes. Oftmals dürfen Sie ab der 34. Schwangerschaftswoche nicht mehr fliegen, da das Risiko von Komplikationen zu hoch ist, und die Flugzeuge für einen solchen Notfall nicht ausreichend ausgerüstet sind.

Info

Bitte beachten Sie, dass für eine Reise auf einem Kreuzfahrtschiff die Bestimmungen noch strikter sind. Bei AIDA, Costa, und MSC gilt: Sie können nur dann an der Reise teilnehmen, wenn sie bei Reiseende unterhalb der 24. Schwangerschaftswoche sind. Bei Tui Cruise gilt dies bereits bei Reisebeginn. Weitere Informationen dazu finden Sie in unserem Beitrag Babys und Schwangere: Das gilt es bei Kreuzfahrten zu beachten.

Flughafen Terminal
Flugzeuge am Flughafen

Bilder: ©EURESAreisen

Informationen über das Reiseland

Informieren Sie sich außerdem rechtzeitig über die Bestimmungen der Zielländer, besipielsweise über das Auswärtige Amt. Auch für die Einreise ist es möglich, dass ein Attest benötigt wird. Außerdem existiert vor allem in tropischen Gebieten oftmals eine erhöhte Ansteckungsgefahr vor Krankheiten. Beachten Sie, dass verschiedenen Impfungen oder die Einnahme von Medikamenten während der Schwangerschaft nicht möglich oder ratsam ist.

Info

Sollten Sie sich bezüglich der Reiseroute unsicher sein oder weiter Fragen zu Familienkreuzfahrten haben, können Sie gerne unsere Reiseberater unter der Telefonnummer 06581 999 66 95 kontaktieren.

Die beste Reisezeit

Das zweite Trimester (14.-27.Schwangerschaftswoche) eignet sich am besten für eine Flugreise, da die Schwangerschaftsübelkeit in den meisten Fällen vorbei ist und Sie ein hohes Energielevel haben. Zudem ist die Gefahr vor Schwangerschaftskomplikationen geringer als zu Beginn und Ende der Schwangerschaft.

Risiken während dem Fliegen

Während Mythen über eine geringe Sauerstoffversorgung des Babys oder eine zu hohe Strahlenbelastung während des Fluges keine ernstzunehmenden Risiken sind, birgt das Fliegen eine erhöhte Thrombose-Gefahr. Die eingeschränkte Bein- und Bewegungsfreiheit begünstigt die Bildung von Blutgerinnsel, das lange Sitzen verlangsamt die Blutzirkulation. Auch die Schwangerschaftsübelkeit kann während dem Fliegen verstärkt werden und im seltenen Fall besteht das Risiko einer Notgeburt.

Landeanflug aus dem Flugzeug
Flugzeug in der Luft

Bilder: ©EURESAreisen

Tipps und Tricks

Diese Risiken sollten Sie jedoch bei einem guten Gesundheitszustand nicht davon abhalten, sich einen letzten Entspannungsurlaub zu gönnen. Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, bestmöglich für den Flug und den anschließenden Urlaub an Bord eines Kreuzfahrtschiffes vorbereitet zu sein.

  • Thrombosestrümpfe: Verringern Sie das Risiko vor Blutgerinnselbildung.
  • Viel trinken: Sie fördern so die Blutzirkulation und verringern das Thromboserisiko.
  • Viel Bewegung: Nutzen Sie Gelegenheiten, sich im Flugzeug zu bewegen.
  • Nachts fliegen: Buchen Sie einen Nachtflug. Die Übelkeit verringert sich, da Sie den Horizont nicht mehr sehen. Außerdem vergeht die Zeit schneller, wenn Sie schlafen können.
  • Mutterpass: Tragen Sie einen Mutterpass mit Kopie im Handgepäck mit sich.
  • Vorbereitung: Klären Sie mit Ihrem Arzt Ihren Gesundheitszustand ab und starten Sie ausgeruht, vorbereitet und ohne Stress in Ihren Urlaub.
  • Fluggesellschaft informieren: Informieren Sie vor allem gegen Ende der Schwangerschaft die Fluggesellschaft, so können Sie direkt nach einem Platz am Notausgang bitten, wodurch sie eine größte Beinfreiheit haben und die Möglichkeit, sich zu strecken.

Sie haben Themenwünsche oder Fragen?

Gerne bereiten wir ein Thema auf, das Sie interessiert. Nutzen dafür bitte folgendes Formular.

Sollten Sie Fragen zur Buchung einer Reise haben, erreichen Sie die Kreuzfahrt-Experten von EURESAreisen täglich unter:

06581 999 66 95

Werktags: 8-21 Uhr
Wochenende/Feiertage: 10-15 Uhr

© 2017 - 2018 | EURESA Consulting GmbH